Fabien Vitali

Fabien Vitali

Fabien Vitali, geboren in der Schweiz, studierte Romanistik an den Universitäten Basel, Genf und Pisa. Er promovierte an der Scuola Normale Superiore di Pisa mit einer Arbeit zum essayistischen Nachlass von Giuseppe Tomasi di Lampedusa. 2010/11 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Italianistik der LMU München, danach am Institut für Romanistik der Universität Hamburg tätig. Zurzeit arbeitet er an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als wissenschaftlicher Mitarbeiter für französische und italienische Literaturwissenschaft. Zusammen mit dem Hamburger Laika Verlag hat er als Autor und Übersetzer verschiedene Projekte zu Pier Paolo Pasolini verwirklicht. Seit 2017 ist er frei assoziiertes Mitglied des Graduiertenkolleg Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit der Universität Hamburg. Zu seinen aktuellen Arbeiten gehört eine Studie zur Paradoxliteratur im 16. und 17. Jahrhundert in Italien und Frankreich.

Artikel

Ausgabe 3/2016

Zur dritten Ausgabe von lettere aperte. Aus den cross sections der Italienischen Literatur.

Ausgabe 1/2014

Einleitung