Doris Pichler

Graz

Doris Pichler, promoviert in italienischer Literaturwissenschaft, ist derzeit Hertha Firnberg Stelleninhaberin am Zentrum für Kulturwissenschaften der Universität Graz. Ihre Forschungsinteressen sind Recht und Literatur, Literatur und Wirtschaft, italienische Literatur und Film des 19. und 20 Jahrhunderts, Geschichte und Theorie der Metafiktion. Zu ihren Publikationen zählen: Das Spiel mit Fiktion. Ästhetische Selbstreflexion in der italienischen Gegenwartsliteratur (Winter 2011), die Sammelbände Recht und Literatur im Zwischenraum. Law and Literature In-Between. Aktuelle inter- und transdisziplinäre Bezüge. Contemporary Inter- and Transdisciplinary Approaches (2015 transcript). (gem. mit Christian Hiebaum und Susanne Knaller), Literaturwissenschaft heute. Gegenstand, Positionen, Relevanz (2013 v&r) (gem mit. Susanne Knaller) und das PhiN Beiheft Recht im medialen Feld. Aktuelle und historische Konstellationen (gem. mit Susanne Knaller).

Artikel

Ausgabe 4/2017

Vorwort zur vierten Ausgabe von lettere aperte

Gewalt und Oppression während der anni di piombo in Literatur und Film